Einkaufserlebnis hinter Glas

Presseinfo
12 Sep 2013
Unabhängig vom Wetter einkaufen gehen, in attraktiven, überdachten Einkaufszentren flanieren – das bieten moderne Shoppingcenter. Einkaufen ist heutzutage weitaus mehr als nur reine Bedarfsdeckung, beim „Shopping“ steht vor allem der Erlebnischarakter im Vordergrund. Für Attraktivität und angenehme Atmosphäre der überdachten Konsumtempel sorgt u. a. eine freundliche und offene Bauweise mit viel Tageslichteinfall – ein klarer Fall für moderne Funktionsverglasungen.
Moderne Shoppingcenter sind mittlerweile aus den Städten nicht mehr wegzudenken: Während sie früher „auf der grünen Wiese“ vor der Stadt gebaut wurden, geht der Trend seit einigen Jahren verstärkt in die Innenstädte. Und es wird weiter gebaut: Nach Erhebungen des Instituts für Gewerbezentren gibt es in Deutschland mehr als 644 Shoppingcenter ab einer Geschäftsfläche von 8.000 m² (Zahlen 2011), die gesamte Fläche dieser Center beläuft sich auf 16 Mio. m², Tendenz steigend: Bis 2015 rechnen die Analysten des Instituts mit mindestens 80 neuen Shoppingcentern.
Architektur mit Wohlfühlcharakter
Der Erfolg eines Shoppingcenters hängt in erster Linie von einem vielfältigen, ansprechenden Angebot an Geschäften ab. Darüber hinaus trägt eine moderne, offene und freundliche Architektur zu einer positiven, angenehmen Atmosphäre und damit zur Attraktivität des Einkaufszentrums bei. Glas ist ein beliebter Werkstoff von Architekten und Planern, da durch großflächige Verglasungen ein möglichst hoher Tageslichteinfall ins Innere des Centers sichergestellt werden kann. Beispiele für den Einsatz von Pilkington-Funktionsgläsern sind u. a. der Limbecker Platz in Essen, die Centrum Galerie in Dresden und das Kröpcke Center in Hannover.
Nachhaltiges Bauen
Modernes Funktionsglas bietet optische und ästhetische Vorteile und leistet auch einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Bauweise der Center, gerade im Hinblick auf ein umfassendes Energiemanagement: Sonnenschutz- und Wärmedämmverglasungen senken den Energieverbrauch im Gebäude. Der entsprechend günstigere Unterhalt des Gebäudes resultiert in niedrigeren Mietnebenkosten – ein nicht unwesentlicher Faktor für die Vermarktung der Ladenflächen im Shoppingcenter.
Ökologische Nachhaltigkeit und Energiemanagement sind auch wesentliche Aspekte, die es bei der großen Anzahl älterer Shoppingcenter mit nur geringer Energieeffizienz zu berücksichtigen gilt. Hier gibt es noch ein großes Einsparpotenzial, z. B. durch eine energetische Sanierung mit entsprechender Funktionsverglasung.
Neutralität und Durchblick
Die Verwendung besonders neutraler und niedrig reflektierender Gläser trägt weiter zur Attraktivität von Einkaufszentren bei. Das sehr klare Pilkington Optiwhite™, bei dessen Herstellung spezielle eisenoxidarme Rohstoffe verwendet werden, lässt besonders viel Tageslicht ins Gebäude und überzeugt durch seine farbneutrale Durchsicht. Der Einsatz von Pilkington Optiwhite™ in Vitrinen, Schaukästen oder Schaufenstern erlaubt einen unverfälschten Blick auf die hochwertigen Auslagen oder Schaustücke. Die Farben wirken aufgrund der neutralen Durchsicht echter und natürlicher als bei herkömmlichem Glas.
Mit einem niedrig reflektierenden Spezialglas lässt sich auch die natürliche Spiegelung von Glas reduzieren, die abhängig von den Lichtverhältnissen die Durchsicht unterschiedlich stark einschränkt. Gerade bei großflächigen Verglasungen, wie z. B. Schaufenstern oder Panoramaverglasungen, kann diese natürliche Reflexion störend wirken. Das niedrig reflektierende Pilkington OptiView™ ermöglicht dank einer besonderen Beschichtung einen Schaufensterbummel ohne störende Reflexion und damit einen ungehinderten Blick auf die Schaufensterauslagen.