Glas - nachhaltig erfolgreich

Presseinfo
12 Jul 2012
Glas und Nachhaltigkeit gehören einfach zusammen. Glas ist einer der wenigen Werkstoffe, die zu 100 Prozent recycelbar sind, und besteht aus Rohstoffen, die nahezu unbegrenzt in der Natur vorkommen. Und die Produkte, die aus Glas hergestellt werden, leisten darüber hinaus einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Bauen.
Gebäude haben mit mehr als 40 Prozent einen erheblichen Anteil am gesamten Energieverbrauch in der EU. Mit Hilfe hochleistungsfähiger Verglasungen lässt sich die Energieeffizienz von Gebäuden entscheidend verbessern. Die folgenden Beispiele zeigen, dass modernes Funktionsglas weitaus mehr kann als „nur“ Tageslicht ins Haus zu lassen:
Wärmedämmglas hilft beim Energiesparen, reduziert die Heizkosten und verringert den CO2-Ausstoß.
Durch den Einsatz von Fenstern mit Wärmedämmglas kann wesentlich mehr Energie eingespart werden als mit einer herkömmlichen Isolierverglasung, da Wärmedämmglas die Energieverluste reduziert. Die beschichteten Gläser reflektieren die Wärmeenergie zurück in das Gebäude. Es muss also deutlich weniger geheizt werden. Darüber hinaus erlauben unterschiedliche Typen von Wärmedämmgläsern unterschiedlich hohe passive Solargewinne, was weiterhin den Heizbedarf und die Kosten, vor allem in kalten Monaten, senkt.
Sonnenschutzglas verhindert die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung und reduziert damit den Einsatz von energieintensiven Klimaanlagen.
Sonnenschutzgläser tragen ebenfalls zur Energieeinsparung bei, denn die Klimatisierung von Gebäuden in den Sommermonaten kostet viel Energie. Hochselektive Sonnenschutzgläser lassen beispielsweise das sichtbare Licht ins Gebäude hinein und reduzieren gleichzeitig die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung dank einer geringen Gesamtenergietransmission. Die Wahl der richtigen Verglasung kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Betriebskosten für ein Gebäude so niedrig wie möglich zu halten und CO2-Emissionen zu reduzieren. Eine Kombination von Sonnenschutz- und Wärmedämmeigenschaften ist ideal, um die Energieeffizienz eines Gebäudes während des ganzen Jahres zu verbessern.
Selbstreinigendes Glas reinigt Fenster und die Luft.
Tageslicht und Wasser reichen aus, um organische Verschmutzungen vom Glas zu lösen – sofern das Glas über eine zweifach aktive selbstreinigende Beschichtung verfügt. Die Titandioxid-Beschichtung selbstreinigender Gläser reagiert auf den UV-Anteil im Tageslicht und zersetzt organische Verschmutzungen auf dem Glas. Dank der hydrophilen Eigenschaft der Beschichtung breitet sich Regenwasser wie ein Film auf dem Glas aus und entfernt die gelösten Schmutzpartikel. Die Fenster müssen deutlich seltener gereinigt werden und auf den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln kann der Umwelt zuliebe verzichtet werden. Die Spezialbeschichtung zersetzt nicht nur organischen Schmutz auf der Glasoberfläche, sondern hat auch positive Auswirkungen auf die Luftreinheit. Die Titandioxid-Beschichtung funktioniert dabei wie ein Katalysator und zersetzt die Stickoxide, die als Luftschadstoff die Entstehung von saurem Regen begünstigen.
Glas ist ein wesentlicher Bestandteil der meisten Solaranwendungen, sorgt für optimale Effizienz und eine möglichst effektive Nutzung der Sonnenenergie.
Solaranwendungen nutzen die regenerative Energie der Sonne, um Wärme oder Elektrizität zu erzeugen. Glas ist Bestandteil verschiedener Solartechnologien. In kristallinen Siliziumsolarzellen lässt Spezialglas besonders viel Licht in die Solarzelle und sorgt damit für eine bessere Umwandlung des Sonnenlichts in Energie. In der Dünnschichtphotovoltaik kommt ein mit einer leitfähigen Beschichtung versehenes Glas zum Einsatz. Dank dieser Beschichtung wird das Glas zu einem aktiven Teil des Moduls, der nicht nur Licht hineinlässt, sondern auch Energie hinausleitet, und damit die Energieerzeugung unterstützt. Glas ist also nicht nur ein transparenter Schutz, sondern trägt wesentlich zur Funktionalität von Solarmodulen bei.