NSG Group Environmental Awards 2020

NSG Group Environmental Awards 2020

Artikel
03 Mrz 2021
Seit dem Jahr 2011 werden alle zwei Jahre innerhalb der NSG Group die NSG Group EHS Awards u. a. in der Kategorie Umweltschutz verliehen. Der fünfte NSG Group Environmental Award ging an den Floatglas-Standort der Gruppe in Vietnam für ein Projekt, durch das der Warmwasserverbrauch bei der Floatglasreinigung deutlich reduziert wird.

Darüber hinaus wurden vier weitere Projekte ausgezeichnet – darunter auch ein Umweltschutz-Projekt aus Deutschland: 

Werk Gelsenkirchen, Architectural Glass – Kühlwasseraufbereitung mit einer Chlordioxid-Anlage.

Auf diese Weise kann der Einsatz von Bioziden in offenen Kühlwasserkreisläufen durch einen weniger gefährlichen Chlordioxid-(CIO2)-Reaktor ersetzt werden.

VGI-FloatArchitectural Glass, Vietnam – Wiederverwendung von Glasstaub durch einen Glaswarenhersteller

Das Projektteam ermittelte einen Glaswarenhersteller im Norden Vietnams, der den Glasstaub und schmutzige Scherben des Standorts in seiner Glasanlage wiederverwenden kann. Auf diese Weise wird die Abfallmenge, die bisher zu einer Deponie gebracht wurde, erheblich reduziert. 

Werk Collingwood, Automotive OE, Kanada - Reduzierung von Stromspitzen 

Der Standort speichert elektrische Energie in einer zehn Megawattstunden-Batterie, um den Bedarf an Stromspitzen zu vermeidenDas Projekt repräsentiert fünf Megawatt-Leistung, die die Provinz Ontario nicht mehr in ihren Erdgaskraftwerken produzieren muss.

Automotive AGR Brasilien Service Centre – Rückwärtslogistik für ersetzte Scheiben

Bei diesem Projekt hat das Team lokale Partner ermittelt, die in der Lage sind, die von den Fahrzeugglasersatzteilkunden ersetzten (gebrochenen) Glasscheiben zu recyclen.

Die Jury hat nach einer sehr gründlichen Prüfung aus insgesamt 60 Einreichungen diese fünf Projekte ausgewählt. Es gab Projekte in Bezug auf Energie, Wasser, Gefahrstoffe, Abfall und Recycling – alles wichtige Themen für die Umwelt und damit auch für die NSG Group. 

Für die finale Entscheidung war u. a. ausschlaggebend, inwieweit sich die Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren lassen, wie innovativ das Projekt ist, wie Mitarbeiter aktiv beteiligt wurden und ob sich die Vorgehensweise an anderen Standorten übertragen lässt. Darüber hinaus sollten die ausgezeichneten Projekte deutlich die gesetzlichen Anforderungen übertreffen.