Einscheibensicherheitsglas

Bei der Herstellung von vorgespanntem Sicherheitsglas (Einscheibensicherheitsglas) wird das Glas einer Wärme- und Kältebehandlung unterzogen. Dadurch entstehen auf der Glasoberfläche hohe Druckspannungen und im Inneren der Scheibe eine ausgleichende Zugspannung, sodass die Festigkeit des Glases erhöht wird.

Die hohen Druckspannungen verleihen dem vorgespannten Sicherheitsglas seine erhöhte Beständigkeit gegen mechanische und thermische Beanspruchungen. Das Glas kann jedoch unter extremen Belastungen oder bei starken mechanischen Stößen brechen. Einscheibensicherheitsglas zerfällt in eine Vielzahl kleiner Glaskrümel, wodurch sich die Verletzungsgefahr reduziert. Teilvorgespanntes Glas (TVG) wird mit einem ähnlichen Verfahren wie Einscheibensicherheitsglas hergestellt, bietet jedoch nur eine etwa halb so hohe Festigkeit. Das Bruchbild ähnelt dem von Floatglas.