Komplexe Biegungen

Seit den 1990er-Jahren nutzen Automobildesigner die Möglichkeiten der Produktion komplexer Formen und Biegungen bei gleichzeitiger Verbesserung der Sichtverhältnisse. Fortschrittliche Formungstechniken erlauben den Fahrzeugherstellern größere Freiheiten bei der Verwirklichung ihrer Designkonzepte.

Automobildesigner und -ingenieure verlangen kontinuierliche Fortschritte bei der Fahrzeugverglasung für eine verbesserte Sicht, Sicherheit und Aerodynamik. Sie betrachten die Verglasung zunehmend als wesentliches Element im Rahmen der Rundungen und Winkel, die helfen, den Charakter ihrer Fahrzeuge zu prägen.

Designtrends erfordern zunehmend die Verwendung von Glas mit engeren Toleranzen, aber auch tieferen und komplexeren Krümmungen. Der Glashersteller muss die Temperaturstruktur im Glas während des Biegeprozesses sehr genau beherrschen, damit die gesamte Biegung, die optische Qualität und die Spannungsmuster konsistent sind. Präzise Press-Biegetechniken sind nötig, um die erforderlichen Formen und Toleranzen zu erhalten. Die NSG Group setzt dazu das Advanced-Press-Bending-Verfahren ein.

APB/L (Pressbiegeverfahren für Windschutzscheiben)

Im APB/L-Ofen werden die geschliffenen, geschnittenen und bedruckten Scheibenpaare (Innen- und Außenscheibe) bei einer Temperatur von 600 °C wieder formbar und durch Werkzeuge in die gewünschte Form gebogen. Ein Vorteil des Pressbiegeverfahrens liegt in der höheren Wiederholgenauigkeit des Pressvorgangs sowie in der homogeneren Temperatur im Vergleich zum herkömmlichen Biegeprozess. Mit dem Pressbiegeverfahren werden deshalb vor allem komplexe Scheibentypen gebogen.